Das Dach der Welt ist sicherlich gerade im Vergleich mit Nepal eine unvergessliche Reise. Egal ob dies für Sie eine Pilgerreise, ein spirituelles Erlebnis oder eine Reise durch einzigartige Landschaft ist – Tibet wird Sie verzaubern.

Die beste Art, Tibet zu verstehen und bereisen, ist sicherlich die, in Lhasa zu starten und über die Hochebene bis nach Kathmandu zu fahren. Kulturelle Höhepunkte wie Lhasa mit dem Potala Palast und dem Jokhang Tempel oder das Tashilunpo Kloster wechseln sich mit der einzigartigen Landschaft des tibetischen Hochplateaus ab; ein zusätzlicher Bonus ist der Besuch des Everest Base Camps (von der Nordseite).

Bitte beachten Sie: Für die Visa- und Tibet-Permit Formalitäten brauchen Sie in Kathmandu mindestens 3 Arbeitstage, für die wir Ihnen gerne ein Programm anbieten. Währenddessen kümmert sich die Agentur um die Ausstellung der Visa und des Permits.

TagReiseteilÜbernachtung
1Ankunft in Lhasa, Abholung durch die Agentur, erster SpaziergangLhasa
2Sightseeing Drepung Kloster, Norbulinka Palast, Sera KlosterLhasa
3Besuch Potala Palast, Jokhang Tempel, Barkhor MarktstraßeLhasa
4Lhasa Stadt und UmgebungLhasa
5Fahrt über den Yamdrok Tso See nach GyantseGyantse
6Besuch Pelkhor Kloster und Kumbum Stupa, Weiterfahrt nach ShigatseShigatse
7Besuch Tashilunpo Kloster, Fahrt nach Sakya, Klosterbesuch, dann weiter nach ShegarShegar
8Fahrt zum Kloster Rongphu (unterhalb des Base Camps)Rongphu
9Wanderung zum Everest Base Camp, danach Fahrt nach ZhangmuZhangmu
10über die Friendship Bridge nach Nepal (Kodari), Fahrt nach Kathmandu

Tag 1 – Ankunft in Lhasa

Genießen Sie die spektakulären Blicke aus dem Flieger auf große Teile des Himalaya (u.a. Mt. Everest), wenn Sie von Kathmandu aus nach Lhasa fliegen.

Sie werden am Flughafen (oder alternativ am Bahnhof) abgeholt und fahren nach Lhasa (vom Flughafen ca. 90min).  Wenn Sie sich durch die Höhe nicht zu schlapp fühlen und es die Zeit erlaubt, können Sie einen ersten Spaziergang in Lhasa machen. Bitte lassen Sie es langsam angehen und trinken Sie viel (gut für die Akklimatisierung).

Bitte beachten Sie, dass sich die Reihenfolge und Tage des Lhasa Sightseeings wegen Öffnungszeiten und/oder Feiertagen kurzfristig ändern kann; die Agentur vor Ort wird ihr Möglichstes tun, um alle Programmpunkte passend zu arrangieren.

Tag 2 – Sightseeing Drepung, Norbulinka, Sera

Nach dem Frühstück beginnen Sie mit Ihrer Tibet-Erkundung. Als erstes fahren Sie zum Drepung Kloster, etwas außerhalb der Stadt an einem Hang gelegen; dies war der Sitz des Dalai Lama vor dem Bau des Potala Palastes. Das Kloster wurde weitgehend von der Kulturrevolution verschont.

Der Norbulinka (Garten des Lieblings) Palast war der Sommerpalast des Dalai Lama und liegt in einem großen Park mit Wald. Viele Tibeter kommen an Feiertagen hierher und tanzen in ihrer traditionellen Kleidung.

Das im Jahre 1419 vollendete Sera Kloster ist vor allem bekannt, weil dort fast täglich Debatten über buddhistische Lehren zwischen den Mönchen stattfinden. Diese Debatten werden im Freien abgehalten und sind ein wichtiger Bestandteil zum Lernen der Sutras und Schriften. Sie können sich diese sehr gestenreichen und kurzweiligen Debatten ansehen, solange Sie dabei nicht sprechen.

Tag 3 – Besuch Potala Palast, Jokhang Tempel, Barkhor Marktstraße

Heute stehen die echten Highlights auf dem Programm: kein Tibet Besuch kommt ohne den weltberühmten und imposanten Potala Palast aus. Er hat 13 Stockwerke und über 1.000 Zimmer, und ist 117m hoch. Hier befindet sich ein riesiger Schatz aus Materialien und Gegenständen aus der tibetischen Geschichte, Religion, Kunst und Kultur. Es gibt Kapellen, Mausoleen, Versammlungshallen, Wohnräume und vieles mehr.

Dann geht es in die Altstadt, ins Herz Lhasas. Hier befindet sich der wichtige Jokhang Tempel und der Barkhor schließt den ihn ringförmig ein. Der Haupttempel ist eine säulengetragene Gebetshalle aus dem 7. Jahrhundert.  Er ist das spirituelle Zentrum Tibets und das heiligste Ziel für alle tibetischen, buddhistischen Pilger. Handwerker aus Tibet, China und Nepal bauten den Tempel und so sieht man eine Mischung verschiedener Stile. Das älteste und heiligste Objekt ist die lebensgroße sitzende Statue von Shakyamuni, vor der sich alle Tibeter niederwerfen.

Nach diesen zwei sehr beeindruckenden Besuchen ist ein Spaziergang über den Barkhor ein Kontrastprogramm: zwischen tibetischen Menschenmassen können Sie Kleidung, Fellmützen, bunte Kissen, Lackschachteln, Ringe, Armreifen, Ketten und silberne Ohrringe betrachten oder kaufen (immer feilschen!). Es gibt auch viele kunsthandwerkliche Erzeugnisse aus den benachbarten Ländern Nepal, Bhutan und Sikkim. Bitte beachten Sie, unbedingt im Uhrzeigersinn um den Jokhang zu laufen.

Tag 4 – Lhasa Stadt und Umgebung

Es gibt noch genügend Dinge in und außerhalb von Lhasa zu sehen, um diesen Tag mit interessanten Inhalten zu füllen. Falls nicht noch ein Programmpunkt von den anderen Tagen ansteht, können Sie sich mit Ihrem Guide absprechen, was Sie gerne machen wollen; auch eine Wanderung oberhalb der Stadt ist möglich.

Tag 5 – Fahrt über den Yamdrok Tso See nach Gyantse

Am heutigen Tag erkennen Sie vermutlich zum ersten Mal die ganze landschaftliche Weite, die Tibet ausmacht. Über den Khamba-La Pass geht die Fahrt zu Tibets größtem See (Yamdrok Tso), einem der heiligen Seen Tibets, der sich auf 4.400m zwischen schneebedeckten Bergen erstreckt. Weiter über den Karo-La Pass geht es nach Gyantse, einer Stadt, die noch den alten Geist Tibets erahnen lässt.

Tag 6 – Pelkhor Kloster und Kumbum Stupa, Fahrt nach Shigatse

Morgens besichtigen Sie den Pelkhor Chöde (Klosteranlage).  Die 17 Klöster im Komplex gehören zu den drei Schulrichtungen Sakyapa, Zhalupa und Gelugpa. Die Besonderheit des Pelkhor Chöde liegt gerade darin, dass die verschiedenen Schulrichtungen hier zusammenkommen. Beachten Sie vor allem die Haupt-Versammlungshalle mit ihren Wandmalereien. Beeindruckend ist auch der Kumbum Stupa, den Sie auf verschiedenen Ebenen (immer im Uhrzeigersinn) umrunden und dabei Tausende von Gottheiten bewundern können.

Am Nachmittag fahren Sie weiter nach Shigatse (ca. 2-3 Std.).

Tag 7 – Tashilunpo Kloster, Fahrt nach Sakya, dann weiter nach Shegar

In Shigatse besuchen Sie das Tashilunpo Kloster, den Sitz des Panchen Lama (des zweithöchsten Lama nach dem Dalai Lama). In einer der vielen Hallen des Klosters befindet sich eine 22m hohe hölzerne Statue des Maitreya, des zukünftigen Buddhas. Das festungsähnliche Kloster ist immer noch eine der wichtigsten Schulen des tibetischen Buddhismus.

Auf der Fahrt nach Shegar fahren Sie über den Gyatso-La Pass (5.250m), den höchsten auf dem Friendship Highway.

Tag 8 – Fahrt zum Kloster Rongphu

Kurz nach Shegar verlassen Sie den „Friendship Highway“  und fahren durch den Qomolangma Nationalpark  zum kleinen Kloster Rongphu auf 5.000m. Die Aussichten (v.a. auf den Mt. Everest) sind hier bei gutem Wetter spektakulär.

Tag 9 – Wanderung zum Everest Base Camp, dann Fahrt nach Zhangmu

Wenn Sie sich fit fühlen, können Sie die ca. 7km und 200 Höhenmeter zum Base Camp zu Fuß zurücklegen; aber Sie können auch mit dem Bus/Jeep hinauf fahren. Genießen Sie hier den ganz besonderen Ort und machen ein paar Erinnerungsbilder; die Kälte bzw. der kalte Wind wird Sie schnell wieder nach unten treiben.

Dann geht es wieder zurück auf den Friendship Highway. Der letzte hohe Pass auf dieser Reise ist der Lalung-La, von dem aus Sie nochmals letzte Blicke auf große Teile des Himalaya werfen können. Auf dem Weg hinunter nach Zhangmu verändert sich die Landschaft und Vegetation schon erheblich vom hohen und kargen Hochplateau zu einem engen und subtropischen Tal.

Tag 10 – Grenzübertritt nach Nepal, Fahrt nach Kathmandu

Sie verabschieden sich von Ihrem tibetischen Guide und laufen über die Friendship Bridge nach Nepal hinüber, nachdem Sie die Grenzformalitäten erledigt haben. Dort werden Sie schon von der nepalesischen Agentur erwartet und fahren durch das enge Bhote Koshi Tal bis nach Kathmandu.

Im Angebot inbegriffen:

  • Hotel-/Gasthaus-Übernachtungen (in Doppelzimmern) gemäß Kurzübersicht Reiseverlauf
  • Alle Fahrten gemäß Reiseverlauf
  • Tibetischer Reiseleiter während des gesamten Tibet-Aufenthaltes
  • Visa- und Tibet-Permit Gebühren
  • Gebühren für Nationalparks gemäß Reiseverlauf

Nicht im Angebot inbegriffen:

  • Anreise nach Nepal und/oder nach Lhasa, Abreise aus Nepal
  • Vor- und/oder Nachprogramm in Nepal, Visum für Nepal
  • Mahlzeiten
  • Erfrischungen und Getränke
  • Trinkgelder
  • Kosten die durch Erdrutsche/Straßenblockaden/Flugstreichungen entstehen, jegliche Form von Hilfs- und Evakuierungsmaßnahmen
  • persönliche Ausgaben
  • Eintrittsgelder zu Sehenswürdigkeiten (Klöster, Monumente, Paläste)
  • Allgemeine Reise-Versicherungen
  • Alle weiteren Kosten, die im obigen Reiseverlauf nicht aufgeführt sind

 10 Tage / 9 Nächte

Reiseart:  Überland-Reise von Lhasa nach Kathmandu mit den Höhepunkten Tibets

Reisedauer:  10 Tage / 9 Nächte

Unterbringung:  Standard Hotels und evtl. 1x einfaches Gasthaus

Beste Reisezeit:  Mai bis Oktober

Reisepreis:  auf Anfrage

Kombinierbar mit:  Verlängerungstagen in Bandipur, Nuwakot und/oder Kathmandu