„Feel Himalaya“ versteht sich als Reiseagentur, die dem europäischen Reisenden die Welt des Himalaya näher bringen will: auf der einen Seite die Kultur und Lebensweise der einheimischen Volksgruppen, die in großem Kontrast zur westlichen technisierten und schnelllebigen Wirklichkeit stehen. Auch ist der „Himalaya“ nicht nur Bergwelt mit hohen Gipfeln und eisigen Gletschern, sondern umfasst auch alle anderen Klimazonen, die sich hier in der Region auf kleinstem Raum befinden, mit sanften Hügelketten und großen tropischen Dschungeln.

Sie sollen Ihre Erlebnisse nicht nur vom Privatfahrzeug aus mit dem Fotoapparat dokumentieren, sondern in Kontakt mit den dort lebenden Personen kommen und die Kultur kennen lernen, eben ein Gefühl für die Region bekommen. Dies funktioniert nur, wenn man sich neugierig auf Begegnungen aller Art einlässt und auch genügend Zeit für spontane Dinge einplant. Je nach Reiseerfahrungen und persönlichen Wünschen werden die Reisen ganz individuell für Sie zusammengestellt. Sie finden bei uns die komplette Bandbreite, die die Region zu bieten hat, von Natur- und Kulturreisen über Trekking- und Abenteuerreisen bis hin zu Spezialangeboten wie exklusive Frauenreisen, Hochzeitsreisen und Ayurvedakuren.

Nach fast sieben Jahren in meiner Zweitheimat Nepal fasste ich aus persönlichen Gründen den Entschluss, nach Bayern zurückzukehren. Um das „feeling“ für diese so abwechslungsreiche Region, diewarmherzigen Menschen und die reicheKultur zu teilen, beschloss ich, meine vielen Erfahrungen und meine detaillierten Zielgebietskenntnisse neugierigen und interessierten Reiselustigen zur Verfügung zu stellen. Mit einem Tourismusstudium und einiger Erfahrung bot es sich an, eine kleine Spezialagentur zu gründen.

In München geboren und im Achental zwischen Chiemsee und Reit im Winkl aufgewachsen, hat es mich schon früh in die weite Welt gezogen, weil mich das „Andere“ immer schon fasziniert hat, um auch ein besseres Gefühl für die Heimat und die eigenen Wurzeln zu bekommen.

Mehrmonatige Auslandsaufenthalte während Schulzeit und Studium brachten mich nach USA, Frankreich und Neuseeland, wobei ich auch immer gerne wieder in meine bayrische Heimat zurückkehrte. Über persönliche Kontakte und aus dem Wunsch heraus, einmal etwas Neues zu versuchen, zog ich 2006 nach Kathmandu in Nepal. Mit meinem Tourismus-Hintergrund kam ich schnell in Kontakt mit einigen Vor-Ort-Agenturen, für die ich dann selbständig Vertrieb im deutschsprachigen Raum gemacht habe. Außerdem habe ich am Goethe-Zentrum (durch das Goethe-Institut unterstützes, eigenständiges Sprachinstitut für Deutsch als Fremdsprache) in Kathmandu Deutsch unterrichtet und dort auch das weltweite PASCH-Projekt (Deutschunterricht an Mittelklasseschulen) an 2 lokalen Schulen erfolgreich implementiert.

Während der fast 7 Jahre in Nepal habe ich dieses kleine Land zwischen den Riesen China und Indien sehr gut kennen und lieben gelernt. Viele Reisen führten mich durch große Teile Nepals, vom flachen Terai bis auf große Höhen des Himalaya. Außerdem habe ich Darjeeling (Indien), Tibet und Bhutan selbst bereist.

Nachhaltiger und umwelt- sowie sozialverträglicher Tourismus

Die Länder entlang des Himalayas, besonders Nepal, gehören zu den ärmsten der Welt. Gerade deswegen ist es besonders wichtig, die Kultur und Eigenheiten der Region bzw. der einzelnen Volksgruppen zu verstehen und zu respektieren. Ein einheimischer und erfahrener Reiseleiter ist deswegen sehr zu empfehlen; da besonders die Nepalesen ein sehr offenes Volk sind, ist es aber auch durchaus einmal möglich, spontan und auf eigene Faust in die so faszinierende Kultur einzutauchen.

Mit unseren Reisen in die Himalaya-Region wollen wir Verständnis und ein Gefühl für die dort praktizierten Religionen und Kulturen schaffen; schon viele Reisende sind begeistert und mit dem Plan, das Leben etwas langsamer zu gestalten, in ihre Heimat zurückgekommen. Die Reisen werden bewusst so zusammengestellt, dass es auch persönliche Begegnungen mit den dort lebenden Menschen geben wird und dabei kann es durchaus passieren, dass die Reisenden auch dort ein wenig europäische Kultur vermitteln – warum nicht, solange das in einer respektvollen Form geschieht.

Die eingesetzten Reiseleiter/Trekking-Guides sind von der Regierung zertifiziert und haben viel Erfahrung mit westlichen Reisenden – Sie können sie alles fragen und werden ehrliche Antworten erhalten. Unsere Partneragenturen legen sehr viel Wert darauf, sozial benachteiligte und Minderheiten angehörige Personen sowie mehr und mehr Frauen zu beschäftigen. Die Trekking-Führer nehmen regelmäßig an medizinischen und technischen Schulungen teil, und kennen sich im Gebirge bestens aus. Alle Reiseleiter sowie weitere Mitarbeiter (wie Fahrer, Träger, usw.) werden ihrer Erfahrung und ihrer Leistung entsprechend bezahlt und haben viele Entwicklungsmöglichkeiten innerhalb der Agenturen. Alle lokalen Partner achten darauf, die ökologischen Auswirkungen der Reisen möglichst gering zu halten; die Mitarbeiter werden entsprechend geschult, um diese Einstellung auch an die Reisenden zu vermitteln (mehr dazu unter Partner vor Ort).

Wir werden Ihnen die Touren zu wettbewerbsfähigen Preisen anbieten, die es aber auch möglich machen, dass Gelder bei den lokalen Arbeitskräften und in den Regionen direkt ankommen, um zur Nachhaltigkeit beizutragen.

 

Wir stellen Ihnen gerne Ihre komplette Reise zusammen, von Ankunft im Zielgebiet bis zur Abreise, egal, ob Sie alleine, mit Ihrem Partner oder in einer Gruppe reisen. Grundsätzlich sprechen die Reiseleiter Englisch (so werden die Leistungen angeboten), aber auf Anfrage können wir auch deutschsprachige (lokale) Reiseleitung anbieten, für die jedoch dann ein Aufschlag fällig wird.

Natürlich ist es auch möglich, nur Teilleistungen, wie z.B. ein Trekking oder ein paar Tage Highlights des Kathmandu Tals zu buchen. Bitte haben Sie jedoch Verständnis, dass wir Ihnen nicht einzelne Hotelzimmer oder Transfers vermitteln.

Wie der Name schon sagt, wollen wir es Ihnen ermöglichen, den Himalaya und die angrenzenden Gebiete zu fühlen. Wenn Sie sich inspirieren lassen und ganz neue Herausforderungen erleben wollen, dann sind Sie bei uns richtig. Lassen Sie sich von uns Ihren Traum näher bringen.

Durch die engen und persönlichen Kontakte mit verschiedenen lokalen Partnern in der Zielregion können wir Ihnen immer wieder neue Touren und ganz besondere Schmuckstücke anbieten. Aufgrund unseres großen Detailwissens können wir für Sie Ihre ganz individuelle Reise maßschneidern. Je mehr Informationen Sie uns zu Ihren Besuchswünschen, dem erwarteten Standard und zu Ihren Reisegewohnheiten machen können, desto besser wird der Reisevorschlag auf Ihre Ansprüche zugeschnitten sein.

Individuelles Reisen muss nicht teuer sein, deswegen können wir Ihnen die Reisen generell auch für verschiedene Standards anbieten. Nur bei den Trekkingtouren hat man jedoch oft keine Wahl, was die Unterkunft angeht, aber darüber informieren wir Sie im Angebot, damit keine falschen Vorstellungen entstehen.Trotzdem gibt es auch am Berg immer mehr Unterkünfte mit einem gewissen Komfort und wir freuen uns, wenn wir Ihnen diese Neuigkeiten auch präsentieren dürfen – Abenteuer in der Natur und Komfort schließen sich nicht aus!

Qualität, Kompetenz und Erfahrung sowie ausgesuchte Partner werden diese Reise zu einer besonderen machen – probieren Sie es aus!

 

Wir arbeiten mit lokalen Partnern in den Zielgebieten, die wir alle persönlich kennen und schätzen gelernt haben. Alle haben sich dem aktiven Umweltschutz verschrieben, denn sie wollen ihre Heimat in ihrer Schönheit und Vielfalt erhalten oder sogar verbessern. Selbstverständlich ist, die besuchten Gebiete so zu hinterlassen, wie man sie vorfinden will. Unsere Partner haben sich dem einfachen Code „Bury, Burn or Carry Out” verschrieben:

  • Alle biologisch abbaubare Materialien werden in den Kreislauf zurückgeführt
  • Alle Dosen, Metallgegenstände, Kronkorken usw. werden mitgenommen
  • Alle Glasflaschen und –gefäße werden verkauft oder zurückgebracht
  • Alles Plastik wird verkauft oder zurückgebracht
  • Papier wird verkauft
  • Fäkalien werden vergraben und das Toilettenpapier verbrannt
  • Beim Trekking und Rafting werden Kochgas / Kerosin benutzt (statt Holz)
  • Die eingesetzten Träger kommen oft aus der besuchten Trekkingregion; sie verdienen sich mit dem Tragen ein Zubrot zur Landwirtschaft. Unsere lokalen Partner achten darauf, dass die Träger der Witterung entsprechend ausgestattet sind und helfen ihnen bei gesundheitlichen Problemen.